50 historische Bilder, bei denen Du Dich fragst: „Ist das wirklich passiert?!“

1814 – das Jahr, in dem das erste Foto gemacht wurde. Seitdem hat sich natürlich einiges geändert: Neue Kameras kamen auf den Markt, die Qualität der Bilder verbesserte sich und es wurden viele Momente für die Ewigkeit festgehalten. Manchmal schaut man sich ein selbstgemachtes Bild an und erinnert sich an die Emotionen, die man in dem Augenblick, in dem es entstand, hatte. Oft betrachtet man auch fremde Fotografien, seien es Bilder von Personen, Sonnenuntergängen oder Naturkatastrophen. Vielleicht kennst Du den Moment:

Man sieht sich eines dieser fremden Bilder an und ist einfach nur sprachlos. Möglicherweise ist es ein Bild, das Dich in einen Zustand des Mitfühlens versetzt oder Dich komplett beeindruckt. Im Normalfall sind das aber keine Bilder, die Dich an Dir selbst zweifeln lassen. Diese 50 Bilder aber werden Dich so beeindrucken, dass Du Dich fragen wirst: „Ist das real? Ist das überhaupt möglich?“ Aber sieh selbst:

Alfred Hitchcock und Leo der Löwe

i.pinimg.com

Alfred Hitchcock kennt jeder, Leo auch. Leo verursacht das Brüllen am Anfang von jedem MGM Film. Eine lustige Tatsache: Es gab sieben Löwen, die für das Logo von 1916 bis 1957 benutzt und als Leo bezeichnet wurden, obwohl der Löwe auf diesem Bild der Einzige ist, der wirklich so genannt wird.

Badebekleidung aus Holz

i.pinimg.com

Auf diesem Bild posieren vier Mädchen mit Badeanzügen, die nicht so bequem aussehen – sie bestehen aus Fichtenholzfurnier. Zum Glück war das aber nur eine Werbekampagne der Holzindustrie von Washington, um die Holzwoche im Jahr 1929 zu promoten – also kein echter Trend. Ein wenig verrückt ist es trotzdem.

Die Grenze

img.diply.com

Wahrscheinlich ist die Grenze zwischen Mexiko und den USA die Berühmteste der Welt. Sie ist auch die Grenze, die mit mehr als 300 Millionen Überquerungen am öftesten überschritten wird. Auf diesem Bild siehst Du einen Flüchtigen, der gemeinsam mit seinen Freunden versucht, nach Mexiko zu fliehen. US-Grenzbeamte versuchen, ihn davon abzuhalten, denn Mexiko liegt außerhalb ihrer Zuständigkeit.

Das Dynasphere

funtastique.fr

Im Jahre 1932 baute John Archibald Purves, von einer Skizze Leonardo da Vincis inspiriert, das Monorad „The Dynasphere“. Wie Du auf diesem Foto siehst: Das Fahrzeug lenkte man alleine durch die Verlagerung des Körpergewichts. Insgesamt war das Dynasphere also ein sehr schwer zu fahrendes, gefährliches Vehikel.

Das Wohnzimmer zum Mitnehmen

lh3.googleusercontent.com

Dieses Konzeptmodell eines Fernsehers zum Mitnehmen wurde 1967 von dem Deutschen Walter Pichler entworfen – in Serie wurde es aber nie produziert, es bleibt ein Klassiker in Büchern. Der „Fernseher-to-go“ sollte den Zuschauer von Umgebungsgeräuschen und Licht abschotten. Vielleicht ist dieses Modell ja das Vorbild der Virtual Reality Brille?

Der „Miss lovely eyes“ Wettbewerb

68.media.tumblr.com

Was Du hier siehst, ist nicht etwa ein Hannibal Lecter Cosplaytreffen, sondern ein Wettbewerb, der in den 30er Jahren in Florida stattfand. Die Teilnehmerinnen trugen Masken, die ihr Gesicht, die Augen natürlich ausgenommen, verdeckten, um der Jury die Bewertung zu erleichtern. Über diesen Wettbewerb ist nicht mehr viel bekannt, außer, dass er damals ganz normal war.

Hörgeräte

68.media.tumblr.com

Diese etwas seltsam aussehenden Geräte trugen Soldaten im Ersten Weltkrieg, um die Richtung, aus der feindliche Flugzeuge kamen, besser bestimmen zu können. Von diesem „Hörgerät“ gab es zwei Modelle – eines davon hatte eine integrierte Brille, die die Lokalisation der Flugzeuge erleichtern sollte, das andere blockierte die Sicht, um die Klangempfindlichkeit des Trägers zu verbessern.

Surrealistisches Haustier

i.pinimg.com

Der Künstler Salvador Dali war ein sehr exzentrischer Mensch und was bitte ist exzentrischer, als einen Ameisenbären als Haustier durch die Straßen von Paris zu führen? Da dies 1969, also kurz nach dem Tod des „Vaters des Surrealismus“ André Bretón, geschah, mutmaßen manche, dass damit eine Art Symbolismus oder Hommage ausgedrückt werden sollte.

Operation Babylift

perfectmedia.tv

Im Vietnamkrieg starben viele Menschen, die Kinder blieben als Waisen zurück. Operation Babylift bezeichnet die Evakuierung ebendieser. Die, je nach Quelle zwischen 2000 und 5000, Kinder und Babys wurden in die USA und andere verbündete Staaten geflogen, wo sie dann von Familien adoptiert wurden.

Aufgemalte Strümpfe

blazepress.com

In den 40er Jahren waren Nylonstrümpfe DER Trend in Amerika, alle Frauen wollten welche haben. Mit dem Beginn des Krieges wurde es allerdings schwierig, Nylon zu finden, und wenn es welches gab, wurde es für Fallschirme und Soldatenuniformen verwendet. Also wurden die Damen eben kreativ und malten sich die Strümpfe einfach auf.

Der schönste Knöchel der Stadt

www.doba.sk

Oben hast Du schon einen anderen lustigen Schönheitswettbewerb gesehen, aber es wird noch besser: Dieses Bild zeigt einen Polizeibeamten im Jahre 1930, der Frauenknöchel bewertet. Die Damen waren, bis auf ihre Füße, hinter einem Tuch versteckt, damit nur die Knöchel sichtbar waren. Schönheitswettbewerbe hatten damals eine viel größere Bedeutung als heute.

Bierbomben

68.media.tumblr.com

Eine Brauerei spendete den Truppen Bier, allerdings war es sehr schwierig, dieses auszuliefern. Also kamen Piloten auf eine Idee: Sie befestigten die Fässer an Jagdflugzeugen und warfen sie einfach hinter den Baracken ab. Eine sehr kreative Idee, doch für ein kühles Pils würde man(n) doch fast alles tun.

Frauenboxen

imgur.com

Auch, wenn sich Frauen schon seit der Gründung des Sports am Boxen beteiligen, war es ihnen die meiste Zeit verboten, also mussten sie es geheim halten. Auf diesem Bild siehst Du eine Gruppe von Mädchen, die einen Amateur-Boxkampf veranstalten – auf dem Dach eines Gebäudes. Wer letztendlich gewonnen hat, ist unklar.

Zu viele Hüte

imgur.com

Auf diesem Bild sieht man gleich zwei Modetrends: Fast jeder Mann in der westlichen Welt trug im Jahre 1939 einen Hut. Ebenfalls sieht man nur zwei Autos – diese waren damals noch nicht so populär wie heute. Die Menschen konnten sich also viel besser und gefahrloser auf den Straßen bewegen.

Hochwasser

pics2.pokazuha.ru

Beim Hochwasser in Paris im Jahr 1924 lösten die Menschen das Problem des Nasswerdens damit, dass sie über eine Reihe von Stühlen liefen. Die Frage ist nur, ob die Lösung nicht vielleicht sogar ein wenig gefährlicher sein könnte als das eigentliche Problem – vorausgesetzt, es war wirklich Wasser und keine Lava.

Der Reifrock

www.bien.hu

Wer gut aussehen möchte, muss sich gedulden können. Auf dem Bild siehst Du eine Frau in einem Londoner Kleiderladen im Jahr 1860, die auf die Fertigstellung der Reifen ihres Kleides wartet. Den Reifrock gibt es schon seit der Antike, er soll den Stoff vom Körper fernhalten und somit beispielsweise harte Arbeit ermöglichen.

Der echte Winnie Pooh

2.bp.blogspot.com

Christopher Robin war der Sohn des Autors Alan Alexander Milne und gleichzeitig die lebendige Grundlage für die Winnie Pooh Geschichten und einige Gedichte seines Vaters. Christopher besaß einige Stofftiere, die zu den Stars der Geschichten wurden. Seit 1987 sind sie in der New York Public Library ausgestellt.

Der Prager Frühling

blazepress.com

Hier kannst Du einen sowjetischen Soldaten sehen, der einen tschechischen Jugendlichen während des Prager Frühlings 1968 verfolgt, weil er Steine auf einen Panzer warf. Der Prager Frühling war die Zeit, in der die Tschechoslowakei politisch befreit wurde; ein Ziel war es, die Menschen von den sowjetischen Einschränkungen zu befreien.

Steven Spielberg am Miniatur-Set

hipertextual.com

Du denkst, dass alles im Indiana Jones Film „Jäger des verlorenen Schatzes“ zu 100 % echt ist? Dann liegst Du leider falsch, denn auf diesem Bild siehst Du den Regisseur Steven Spielberg, wie er Fotos vom Miniatur-Filmset macht. Diese Technik wird in Filmen oft verwendet und macht es möglich, Fantasiewelten zu erschaffen.

Widerstand gegen den Hitlergruß

c0.thejournal.ie

Wie Du sicher weißt, war der Hitlergruß in der NS-Zeit für alle Zivilisten und Soldaten gang und gäbe. Siehst Du nun genau hin, erkennst Du auf diesem 1936 gemachten Foto einen Mann, der sich weigert, den Arm auszustrecken. Damals konnte man dadurch große Schwierigkeiten bekommen, dem Mann scheint dies aber egal zu sein.

Zwei Revolutionäre

www.funfact.sk

Che Guevara und Fidel Castro waren zwei Revolutionäre. Sie führten Kuba zu seiner Revolution und legten damit den Grundstein für den Kommunismus, der in diesem Land bis heute vorherrscht. Hier siehst Du die zwei, die im Übrigen enge Freunde waren, gemeinsam mit einem anderen Mann auf einem Fischerboot.

Der Tag nach dem D-Day

blazepress.com

Hier schauen zwei Jungen auf das Schlachtfeld nach dem D-Day. Der D-Day war die größte Invasion über den Seeweg, die schlussendlich zum Sieg der Alliierten über Deutschland führte. In den Autos sitzen amerikanische Soldaten, die durch Saint Lo, eine damals von den Deutschen besetzte französische Stadt, fahren.

Schützen und dienen

i.redd.it

Stell Dir vor, jemand, den Du über alles hasst, würde Dich beschützen. Oder noch besser: Stell Dir vor, Du müsstest jemanden beschützen, der Dich und Deine ganze Familie hasst. So erging es diesem schwarzen Polizeibeamten, der während einer Kundgebung im Jahr 1983 ein Mitglied des KKK bewachen musste.

Der Flugzeugabsturz

imgur.com

George Aird, ein Testpilot, rettete sich aus einem britischen Abfangjäger, nachdem er die Kontrolle über ihn verloren hatte. Jim Mead plante eigentlich nur, das Flugzeug während der Testflüge zu fotografieren, hatte am Ende allerdings ein unglaubliches Bild in der Hand. Der Mann auf dem Foto posierte übrigens nicht, sondern wollte Mead des Grundstücks verweisen.

Zweite Offizierin Elisabeth

imgur.com

Die britische Königin Elisabeth diente, bevor sie Königin wurde, im Frauenhilfsdienst ihrem Land. Sie begann damit im Jahre 1945, also während des Zweiten Weltkriegs, und machte als „Zweite Offizierin Elizabeth Alexandra Mary Windsor“ eine Ausbildung zur Mechanikerin und Fahrerin. Auch heute liebt sie Autos immer noch.

Der Brückenbau

imgur.com

Die „Golden Gate Bridge“ dürfte definitiv eine der berühmtesten Brücken der Welt sein, auf jeden Fall wird sie aber am öftesten fotografiert. Im Jahr 1933 wurde der vier Jahre dauernde Bau begonnen und bis 1964 hielt sie den Rekord als längste Hängebrücke. Ein trauriger Fakt: An der Brücke geschehen sehr viele Selbstmorde.

Der Eiffelturm

imgur.com

Touristen lieben ihn, die Pariser selbst hassen ihn. Die Rede ist natürlich vom Eiffelturm. Er wurde für die Pariser Weltausstellung im Jahr 1889 gebaut und ist heute eines der bekanntesten Monumente der Welt. Jährlich besuchen ihn über 6 Millionen Menschen, insgesamt haben ihn schon weit über 200 Millionen Besucher gesehen.

Die Stromabschaltung während dem Krieg

imagens.mdig.com.br

Während des Zweiten Weltkriegs bekamen große Gebäude und Denkmäler in New York City die Anweisung, die Lichter abzuschalten. Die Begründung hierfür „leuchtet“ eigentlich ein – da die Stadt insgesamt zu hell war, war sie ein leichtes Ziel für U-Boote der Deutschen. Diese Maßnahme sollte also dafür sorgen, dass die Stadt schwerer zu finden war.

Der letzte Haarschnitt

imagens.mdig.com.br

Auf diesem Foto aus dem Jahr 1937 sieht man Amelia Earhart, die erste weibliche Pilotin, die jemals den Atlantik überquerte, wie ihr die Haare geschnitten werden. Es sollte allerdings ihr letzter Haarschnitt bleiben – während eines Fluges ist sie einfach verschwunden. Bis heute ist das eines der größten Mysterien des 20. Jahrhunderts.

Trauernde Kennedys

imagens.mdig.com.br

Nachdem John Fitzgerald Kennedy, der 35. Präsident der USA, im Jahre 1963 ermordet wurde, besuchten hunderte Menschen seine Beerdigung. Sie wurde von vielen Zeremonien, die über mehrere Tage gingen, begleitet. Auf diesem Foto siehst Du seine Frau Jackie und seine Kinder Caroline und John.

Keine Freunde mehr

imagens.mdig.com.br

Ideologien und politische Einstellungen haben bereits viele Freundschaften zerstört. Auf dieser Fotografie sind zwei Männer abgebildet, die sich über 20 Jahre nicht gesehen haben, in ihrer Kindheit allerdings beste Freunde waren. Beim Aufnahmezeitpunkt standen sie sich bei einer Kundgebung gegenüber – allerdings auf unterschiedlichen Seiten, auch im metaphorischen Sinn.

Dinosaurier in New York

imagens.mdig.com.br

Die New Yorker Weltausstellung im Jahr 1964 zog mehr als 50 Millionen Besucher aus aller Welt an. Zu sehen waren unterschiedliche Attraktionen aus verschiedenen Ländern. Auf dem Bild siehst Du Dinosaurier, die eine dieser Attraktionen waren. Bis auf die Unisphere, die heute ein Symbol vom Stadtteil Queens ist, wurden alle Attraktionen wieder abgebaut.

Elend und Verzweiflung

imagens.mdig.com.br

Stell Dir vor, Du wärst so am Ende, dass Du Deine Kinder verkaufen müsstest. In genau dieser Situation befand sich die Frau auf dem Bild. Aus Scham verbirgt sie ihr Gesicht vor dem Fotografen, der mit diesem Foto eine Art Musterbeispiel für Verzweiflung und Elend festgehalten hat.

Überlebende der Titanic

imagens.mdig.com.br

Die RMS Carpathia befand sich am 15.04.1912 auf ihrer gewöhnlichen Reiseroute von New York nach Österreich. Nachdem der Kapitän allerdings die Hilferufe der verunglückten Titanic wahrgenommen hatte, änderte er den Kurs und erreichte das Schiff mit einer Rekordgeschwindigkeit. Von der RMS Carpathia wurden dadurch mehr als 700 Menschen gerettet.

Der erste Tag im Disneyland

imagens.mdig.com.br

Als das Dornröschenschloss im Disneyland 1955 eröffnet wurde, besuchten mehr als 3500 Menschen den Park. Somit waren mehr als doppelt so viele Personen wie erwartet anwesend. Begründet wurde das dadurch, dass die meisten Besucher vermutlich gefälschte Eintrittskarten benutzt haben, andere sprangen einfach über die Absperrungen.

Foto von oben

imagens.mdig.com.br

Heutzutage werden Fotos aus der Vogelperspektive einfach mithilfe von Flugzeugen, Drohnen oder Helikoptern gemacht. Das war aber nicht immer so – im 19. Jahrhundert noch benutzten die Menschen Ballons, Drachen, Tauben oder sogar Bomben. Dieses Bild ist die erste bekannte Luftaufnahme von Paris, vermutlich entstanden durch einen Ballon.

Das erste Bild vom Krieg

imagens.mdig.com.br

Du siehst hier vermutlich das erste Bild, das während des Krieges gemacht wurde. Das 1846 aufgenommene Bild zeigt zwar kein Schlachtfeld, sondern „nur“ Soldaten, die am mexikanischen Krieg beteiligt waren, beeindruckend ist es aber trotzdem, wenn man bedenkt, dass es nur 16 Jahre nach der Erfindung der Fotografie gemacht wurde.

Schuldig

imagens.mdig.com.br

Während dem tragischen Unglück, das sich mit der Titanic ereignete, hatte natürlich niemand die Zeit, den Eisberg zu fotografieren. Am Tag nach der Kollision wurde dieses Foto allerdings aufgenommen. Es zeigt vermutlich den Schuldigen, da der Eisberg auch Streifen roter Farbe aufweist. Gesichert ist das nicht, aber sehr wahrscheinlich.

Ein guter Kauf

www.recreoviral.com

Stell Dir vor, Du gehst auf einen Flohmarkt, siehst dieses Bild, denkst Dir: „Oh, das ist schön.“ und kaufst es für 2 Dollar. Später bemerkst Du, dass es Porträt von Billy the Kid aus dem Jahr 1878 ist. So erging es einem Mann, heute wird der Wert des Bildes auf etwa 6 Millionen Dollar geschätzt.

Das berühmteste Grab

www.recreoviral.com

Hier abgebildet ist das Siegel des Grabes von Tutanchamun, das nach fast 3300 Jahren immer noch intakt ist. Auch wenn behauptet wird, dass es 1922 von Howard Carter entdeckt wurde, fand es eigentlich ein zehnjähriges Kind, das den Archäologen nur Wasser bringen wollte und dabei die Treppen zum Grab herunterfiel.

Die Brille von John Lennon

www.recreoviral.com

Auf diesem Foto siehst Du die Brille, die John Lennon trug, als er erschossen wurde. Zusammen mit den Klamotten, die er an diesem Tag anhatte, behielt sie seine Frau Yoko Ono als Zeichen dafür, dass Gewalt nie der richtige Weg ist. Sie werden regelmäßig ausgestellt.

Selfie im All

www.recreoviral.com

Dieses Selfie ist 1966 auf der Gemini 12 entstanden. Der Astronaut Edwin E. Aldrin Jr., der zweite Mensch, der nach Armstrong den Mond betrat, ist darauf zu sehen. Nach seiner Rückkehr auf die Erde begann er an Depressionen und Alkoholproblemen zu leiden und isolierte sich immer mehr von der Gesellschaft.

Spezialeffekte

static.diariouno.com.ar

Sieht man Batman in einem Film, wie er von einem Gebäude springt, dann kann man sich fast schon vorstellen, dass das nicht wirklich so passiert ist. Mithilfe von der Greenscreen-Technik wurde auch diese Szene gemacht und sieht man genau hin, dann erkennt man, dass Batmans Umhang nur so aussieht, als würde er fliegen.

Mount Rushmore

static.diariouno.com.ar

Abgebildet ist hier der Bau des Mount Rushmore im Jahr 1939. Dieses amerikanische Symbol wird jährlich von fast 3 Millionen Menschen besucht. Die Konstruktion der steinernen Skulpturen von George Washington, Thomas Jefferson, Theodore Roosevelt und Abraham Lincoln dauerte 15 Jahre und verschlang einige Millionen Dollar.

Disneylands Darsteller

4tololo.ru

Vielleicht erkennst Du ja einige Figuren auf diesem 1961 aufgenommenen Bild. Es zeigt nämlich Disneys Mitarbeiter in ihrer Kantine, wobei die richtige Bezeichnung für die Mitarbeiter eigentlich Darsteller ist. Sie müssen übrigens einige lustige Regeln befolgen, eine davon lautet, dass der Ausspruch „Ich weiß es nicht“ verboten ist.

New Yorker Schwimmbecken

webstage.bg

Von Anfang der 1800 bis 1920 diente diese Metallkonstruktion der Abkühlung. Wegen der großen Hitze schwamm das „Schwimmbecken“ im Hudson River in New York, wurde später aus hygienischen Gründen allerdings wieder verboten. Bekannt wurde dieser Swimmingpool als „Schwimmendes Bad“. Eigentlich eine gute Idee, wenn man an die oft auch sehr heißen Sommertage in Deutschland denkt…

Bogenschießen für Frauen

cdn.lifebuzz.com

Eine Disziplin der olympischen Sommerspiele von London im Jahr 1908 war das Bogenschießen – nur für Frauen. Da Großbritannien aber das einzige Land war, das überhaupt Teilnehmerinnen entsandte, gewannen die Briten. Den bis heute ungebrochenen Rekord für die älteste Teilnehmerin hält die damals 53-jährige Queenie Newall.

Die neun Könige

boredomtherapy.com

Auf diesem Foto siehst Du neun Könige. Aufgenommen wurde es während der Beerdigung von Edward VII. Die fotografierten Berühmtheiten waren die Könige von Portugal, Norwegen, Bulgarien, Deutschland, Griechenland, Belgien, Spanien, Großbritannien und Dänemark. In nur noch fünf dieser neun Länder ist die Monarchie heute noch die Herrschaftsform.

Coco und Salvador

boredomtherapy.com

Dieses Foto zeigt Salvador Dali und Coco Chanel während einer Raucherpause. Nachdem Coco Salvador getroffen hatte, lud sie ihn und seine Frau Gala dazu ein, mit in ihrer Villa zu leben, später wurden die Beiden ein Paar. Lustig zu wissen: Das einzige Bild, das Coco in ihrem Leben gekauft hat, ist eines von Dali selbst.

Der Überlebenskuss

boredomtherapy.com

Dieses 1967 von Rocco Morabito aufgenommene Bild ist bekannt als „Der Kuss des Lebens“. Es gewann 1968 den Pulitzer Preis. Darauf sieht man einen Arbeiter, der seinem Kollegen mit einer Herz-Lungen-Wiederbelebung erste Hilfe leistet. Der Gerettete lebte danach bis 2002 weiter. Das Bild wurde gemacht, als Morabito von einer Kundgebung zurückkam. Ziemlich beeindruckend, oder? Zeig´ doch auch deinen Freunden diese Bilder und frische damit ihr Wissen in Geschichte ein wenig auf!